Humani
Humani

Humani -
Erlebnis für Mensch und Tier

Tag der offenen Tür
Humani

Humani -
Erlebnis für Mensch und Tier

Tag der offenen Tür
Humani

Humani -
Erlebnis für Mensch und Tier

Tag der offenen Tür
Humani

Humani -
Erlebnis für Mensch und Tier

Tag der offenen Tür
Humani

Humani -
Erlebnis für Mensch und Tier

Tag der offenen Tür

Hundetraining und mehr bei Münster Bilder & Berichte


*** Achtung, könnte triggern ***

WDR Fernsehen, Quelle: WDR
Logo tag7, Quelle: wdr

Im Namen von Hannah - Der Vater eines Mordopfers engagiert sich

14.09.2017 | 29 Min. | Verfügbar bis 14.09.2018 | Quelle: WDR

Volker W. hat seine 14jährige Tochter Hannah durch einen Sexualmord verloren. Doch statt nur an die Tat oder gar an Rache zu denken, hat sich der Bonner Vater entschieden, anderen Menschen zu helfen, die sexuell missbraucht wurden. Autor/-in: Christian Jentzsch

Im Namen von Hannah - Sendung vom 14.09.2017

Brisant Bericht vom 16.02.2017 ***könnte triggern***

Zeitungsbericht NOZ, 27.08.2016

Ein informativer Bericht über einen PTBS - Assistenzhund mit der kleinen, süßen Abby :) 

mehr erfahren

Zeitungsbericht IVZ, 11.08.2016

Ein Zeitungsbericht der 4 Ibbenbürener Hypohundteams :) 

Mit dabei Leonie & Chica, Aaron & Neo, Sarah & Nova und Lara & Skyla 

mehr erfahren

Zeitungsbericht NOZ, 20.07.2016

Ein interessanter Zeitungsbericht über unseren kleinesten Azubi Paul und seine Arbeitskollegen. Zudem wichtige Infos in Bezug auf Zutrittsrechte für Assistenzhunde: 

mehr erfahren

Tag der offenen Tür am 12.03.2016

Am 12.03.2016 war es wieder soweit, die Humani Hundeschule ermöglichte einen Einblick in die Räumlichkeiten und individuellen Arbeitsweisen der Trainer. 

Aber natürlich gab es nicht nur fachlichen Austausch. Auch für die Interessen der Kinder und Hunde wurde gesorgt. Die Kinder konnten basteln und fertigten Spielzeug für die Pfotenbande an, welches auch gleich getestet wurde. Zudem waren einige Hundehalter mit ihren Hunden anwesend, die sich beim Fotowettbewerb der Fotografin Eva Rammes beteiligten wollten.

Ein toller Tag, der insbesondere den Nicht-Diabetikern wohl nicht in Vergessenheit gerät. Denn der Haufen Hypohunde hat sehr eindrucksvoll gezeigt, welche Arbeit sie Tag täglich leisten! Und zudem, wie sehr ein Diabetiker auf seine Gesundheit achten muss. 

Vielen Dank an Alle die da waren! Es war ein wirklich schöner Tag mit Euch! Freue mich bereits jetzt auf das Nächste mal! 

Tag der offenen Tür am 17.10.2015

Am 17.10.2015 schauten viele neugierige und mir unbekannte Gesichter mal vorbei und informierten sich über das gesamte Angebot der Humani Hundeschule. 

Insbesondere die Vorträge erfreuten sich großer Beliebtheit. So berichtete Dr. Anna-Sophie Müller von den Möglichkeiten und Grenzen eines Hypohundes und klärte so bereits viele Fragen. 

Frank Wegerhoff gab einen Einblick in die Erste-Hilfe- am Hund, die jedem Hundehalter geläufig sein sollte. 

Zwischendurch gab es beim gemühtlichen Zusammensein Würstchen, leckere Getränke und Zeit, um individuelle Fragen zu klären. 

Rundum ein zwar anstrengender, aber sehr schöner Tag! Ich freue mich über das hohe Interesse an meiner Arbeit im Assistenzhundebereich! 

Übersicht der Castingkandidaten

Haben Sie noch Fragen?


Sie haben noch weitere Fragen oder Anregungen? Dann rufen Sie uns einfach unter der 05426 - 9059425 oder 01590 - 4236716 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie.

zum Kontaktfomular »
Abby

Zu Beginn der Überlegungen, noch bevor Abby in mein Leben trat beschlichen mich viele Zweifel. "Soll ich das Abenteuer Assistenzhund wirklich angehen?" "Kann es wirklich funktionieren?" "Kann ich einen kleinen Hund mit etwas belasten, was ich allein nicht zu bewältigen weiß?" 

Und auch als Abby bei uns einzog war ich mir noch oft unsicher. Doch in den letzten 4 Monaten ist in mir und um mich rum viel passiert. Die Beziehung zu Abby und ihr Verhalten mir gegenüber zeigt mir jeden Tag, dass ich die beste Entscheidung getroffen habe. Meine Frau unterstützt mich täglich emotional und Carina mit ihrem Fachwissen und Rat und Tat, auch oder gerade wenn wir mal an einen schwierigen Punkt geraten. 

Abby zeigt mir durch ihre fröhliche Art wie schön das Leben sein kann und das man nicht immer alles schwer nehmen muss. Einfach mal den Instinkten vertrauen. Durch das tägliche Training wachsen wir immer mehr zusammen und die erfolge im Training und vor allem in den Alltagssituationen weisen uns den Weg so weiter zu machen. Klar gehören auch schonmal kleine Rückschläge dazu, oder man muss sich an einem Tag oder oft an einem Menschen ganz besonders die Zähne ausbeißen. Aber die schönen Momente überwiegen ganz klar. Wir sind schon jetzt ein starkes Team und das wird auch so bleiben. 

Maike Rohde

Hallo, ich bin Maike und das ist Sniffy !

Seit März 2016 lebt Sniffy, eine Australian multigen Hündin, in unserer Familie.

Mit Carinas Unterstützung haben wir im Februar 2016 zueinander gefunden und Sniffy hat mich ausgesucht. Seitdem gehen wir einmal im Monat zusammen zur Hypohundeschule.
Da Sniffy unser erster Hund ist, gibt es sehr viel zu erlernen.

Carina ist eine tolle, kompetente Lehrerin, bzw. Ausbilderin. Das Besondere bei Ihr: die Kombination ihrer Ausbildungen und das Wissen durch die selbsterfahrenen Diabetes-Stolpersteine die man so nicht lernen, sondern nur durch eigene Erlebnisse verstehen kann.
Bei Fragen oder Unsicherheiten hat sie immer sehr hilfreiche Tipps und Ideen. Sie nimmt sich die notwendige Zeit, um auf uns als Team und unsere Fragen und Sorgen einzugehen.

Wir sind froh und glücklich mit Carina, bei Humani Sniffy zum Hypohund auszubilden !

Sonja Malcher

Ich war vom 28.12.2015 - 02.01.2016 zusammen mit meiner Familie und meinem 4 Jährigem Labrador Rüden Loompy der zum PTBS - Assistenzhund ausgebildet wird auf dem Humani - Hof. Mit PTBS (Posttraumatische Belastungstörung) sind Vertrauen und Sicherheit 2 Große Themen, man ist unsicher und ängstlich, unfähig Vertrauen zu können. Troz meiner Erkrankung habe ich mich auf dem Humani - Hof sehr wohl gefühlt, wir wurden herzlich aufgenommen und ich kann sogar sagen das ich mich fast wie zu Hause gefühlt habe. Ich bekam einen Einblick in das eigene Leben der Trainerin indem ich erleben durfte wie ein Hypohund arbeitet und was für eine Erleichterung, dieser für seine Menschen darstellt. Das hinter der Ausbildung eines Hypohundes enorm viel Trainig steckt kann man sich denken und dieser könnte ohne Qualifikation und Seriösität, nicht zuverlässig Erleichterung bringen. Dieser Einblick machte mir das Vertrauen in die profesionelle Arbeit möglich und schnell dufte ich das am eigenen Leib erfahren. Ich war im Umgang mit meinem Hund sehr unsicher und durfte in der Zeit auf dem Humani - Hof meinen Hund verstehen lernen. Allein in diesen 5 Tagen wurde das sonst fast schon katastrofale tägliche spazieren gehen mit meinem Loompy, zu einem schönen und erholsamen Ereigniss und das durch die tolle Anleitung die ich bekommen habe. Jetzt gilt es das gelernte zu Hause um zu setzten und zu generalisieren. Wenn das neu gelernte dann sitzt, kommen wir wieder auf den Humani - Hof um die näächsten Dinge zu lernen. Besser hätte es nicht sein können. DANKE ! LG Sonja & Loompy

Frank Wegerhoff
Tierheilpraktiker , Journalist u. Landesvorstand im „Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e.V.

Als Therapeut und Dozent weiß ich, wie wichtig kompetente Ansprechpartner wie Carina Stanek sind. Sie ist nicht nur eine fachlich hervorragende Ausbilderin für Hypohunde, sondern auch eine Frau, die durch den Diabetes ihrer Tochter, seit Jahren das Zusammenleben mit einem Hypohund kennt. Eine bessere Basis für einen Erfahrungsschatz der aus dem realen Leben kommt, kann ich mir nicht vorstellen.

Hier wird nichts vermittelt, was nicht in der Praxis erprobt ist.

Ich bin sehr froh, dass wir mit Humani endlich eine regionale Hypohundeschule haben, die qualitativ so gut besetzt ist."

Maike Angeli-Krämer

Gibt es im Leben Zufälle? Wieder einmal kann ich für mich sagen nein. Ich bin an einer großen Universitätsklinik in Baden-Württemberg als Teamleitung der Zentralen Praxisanleiterinnen tätig. Einmal jährlich veranstalten wir für alle an der Praktischen Pflegeausbildung (ca. 130 Personen) beteiligten einen Fortbildungstag. Im Herbst 2015 stand dieser unter dem Motto: SINNhaft pflegen-einlassen, zulassen, weglassen.

Bei einem Kaffee in einer Einkaufsmeile unserer Landeshauptstadt, saßen am Nebentisch zwei Männer und eine Jugendliche mit ihrem Hund. Nichts Außergewöhnliches?
Der Hund hatte eine Kennung als „Assistenzhund“ auf seinem Hundegeschirr.
Im Gespräch mit meinem Mann fragte ich mich, was der wunderschöne Hund wohl kann.
Ich muss meinem Mann wohl etwas auf die Nerven gegangen sein, er meinte: Wenn Du jetzt nicht aufstehst und frägst, frage ich.
Gesagt getan und selbst ist die Frau.
Die Mutter der Familie sei noch mit dem Sohn shoppen, wenn sie komme, dann würde ich näher Auskunft bekommen, so die Antwort der Dreiergruppe am Nebentisch.
Ein Hypohund sei Skyla. Das Mädchen erzählte mir, dass sie Diabetikerin sei.
Ich wurde noch neugieriger…unser Thema bei der Fortbildungsveranstaltung an der Klinik im Herbst hatte für mich nun einen weiteren Sinn bekommen. Carina Stanek kam vom Einkaufen zurück und wir redeten beinahe eine Stunde über Hypohunde und vieles andere mehr.
Visitenkarten würden ausgetauscht.
Am 22.10.15 machte sich Carina auf den weiten Weg in den Süden, unterstützt von Yvonne Wörn aus Herrenberg präsentierte sie uns ihre Arbeit und beantwortete mit viel Engagement, Herzblut und Wissen die Fragen in unserem Workshop.
28 TeilnehmerInnen hatten sich bei der Auswahl aus 7 Workshops für den von Carina entschieden. „Pflege“ auf 4 Pfoten-Assistenzhunde.
Es gibt im Leben keine Zufälle. Das Thema war, das Thema bei unserem Fortbildungstag.
Es gibt im Leben keine Zufälle, zum Glück gehen Frauen gerne shoppen und Kaffeetrinken.

Danke Carina und Yvonne, behaltet die Energie, Kraft und Begeisterung für Eure Arbeit. Uns hat es wieder einmal gezeigt, wie wichtig es ist zu kommunizieren, Kontakte zu knüpfen und offen für Neues zu sein.